[ReWind] Deadpool

Welcher Film bietet sich an, wenn man seinen letzten Geburtstag mit einer zwei vorne dran feiert und mit Irish Whiskey anstossen möchte - genau, Deadpool! Zwar hatte ich den Film immer noch sehr präsent, aber das hält einen nicht davon ab, sich diesen Film anzusehen. Denn Mr. Pool funktioniert auch so. 

Dieses Mal haben wir uns anstatt der Kino-Version die Blu-Ray-Ausgabe angesehen und der Hexenmeister fragte, ob die Szenen ein klein wenig brutaler, ein klein wenig blutiger waren. So im Nachhinein kann ich dem nur zustimmen. Es fliegt etwas mehr Hirnmasse herum, etwas mehr Blut und in der Eingangsszene klatsch der Typi wundervoll detailliert gegen die Anzeigetafel. Kann also gut sein, dass da was dran ist.

Deadpool und Whiskey ist eine sehr empfehlenswerte Kombination, die sehr viel Spass verspricht. Natürlich macht Pool auch mit Cola und Wasser viel Laune (ich will schliesslich nicht den ungehemmten Konsum von Alkohol beschönigen - aber wir trinken mit Verantwortung! :D)

Zwar ist dies ein eher nichtssagender Post, aber ich streue gerne etwas Liebe für den wahnsinnigen Wade Wilson.

PS: Ich bin überrascht, wie viele italienische Fluchworte nicht in den deutschen Untertiteln aufgetaucht sind ;) Aber auch in diesem Genre zeigt sich, dass die Italiener ein gutes Händchen für die Synchronisation haben.

PPS: Deadpool ist jetzt eine Disney-Prinzessin.

[Filme] Sympathy for Mr. Vengeance


I know you're a good guy... but you know why I have to kill you...

Der taubstumme Ryu (Shin Ha-kyun) würde alles für seine Schwester tun (Lim Ji-eun). Deshalb bricht er auch sein Kunststudium ab, als sie krank wird. Sie braucht dringend eine neue Niere, steht auf der Spenderliste jedoch ganz unten.

Deswegen entschliesst sich Ryu, eine Organhändlergruppe aufzusuchen, die ihm verspricht, eine passende Niere aufzutreiben. Doch sie hauen Ryu übers Ohr und der arme Kerl hat nun weder das Geld für die OP und eine Niere weniger. 

Ryus Freundin Yeong (Bae Du-na) hat eine Idee: um an das Geld zu kommen, wollen sie die Tochter eines Geschäftsmannes entführen...

[Sammlung] Stummfilme

Im Zuge der Filmchallenge habe ich mich zum ersten Mal in meinem Leben an das Genre der Stummfilme gewagt. Da ich in diesem Bereich noch eher unbedarft bin, entschied ich mich dafür, die gesehenen Titel in einem einzigen Post zu versammeln - deshalb die Kategorie "Sammlung". Hier möchte ich meine grundsätzlichen Eindrücke zum Thema Stummfilm sammeln und etwas ordnen. 

Gesehen habe ich folgende Filme:
Die Reise zum Mond
Metropolis
Panzerkreuzer Potemkin
Borderline (abgebrochen)

Erste, grundsätzliche Eindrücke:

Es war eine eindrückliche Erfahrung, mich mit den allerfrühesten Filmen überhaupt auseinanderzusetzen. Es ist bewundernswert, was die ersten Filmemacher zustande gebracht haben und wie viel Einsatz sie gezeigt haben, um ihre Geschichten zu erzählen. Man merkt in jeder Einstellung, wie viel Mühe hinter den Bühnenbildern und den Effekten stehen. 

Auch die Schauspielkunst ist eine völlig andere. Heutzutage sind viele Filme, vor allem Blockbustern, sehr dialoglastig. Ständig redet irgendwer, ganze Figuren werden nur darüber definiert, was sie sagen. Das ging damals natürlich alles noch nicht. Da musste sich ein Schauspieler richtig ins Zeug legen, um Emotionen zu transportieren. Da ist Schauspielerei noch eine Ganzkörperkunst. Da werden Arme in die Luft geworfen, Münder aufgerissen und Augen verdreht. So einen Einsatz sucht man heutzutage vergeblich. Jedoch wäre diese Art der Darstellung in unserer modernen, von Computeranimationen unterstrichenen Filmewelt auch zu viel des Guten. Dennoch ist es eine gelungene Abwechslung, mal Schauspieler zu sehen, die vollen Körpereinsatz zeigen.

Dennoch tat ich mich mit den Filmen enorm schwer. Auch mit jenen, die mir sehr gut gefallen haben. Wahrscheinlich liegt es daran, dass ich mir diese Art des Zuschauens (noch) nicht gewöhnt bin, dass ich noch zu sehr im 21. Jahrhundert verwurzelt bin. Für mich waren diese Filme körperlich anstrengend, ich musste mich sehr konzentrieren und war nach kurzer Zeit erschöpft. Ich hoffe, dass sich das mit der Zeit ergibt, da ich mir eigentlich noch weitere Stummfilme ansehen möchte...

Nun aber zu den einzelnen Titeln, die ich mir angesehen habe.

Panzerkreuzer Potemkin
Mein allererster Stummfilm, Filmchallenge sei Dank! Ohne die hätte ich mich wahrscheinlich niemals an diesen Klassiker herangetraut. Eigentlich wollte ich dem Film eine eigene Rezension widmen, aber dann bemerkte ich, wie viel es über ihn zu erzählen gibt, welche Bedeutung er in der Geschichte des Films einnimmt und welchen Einfluss der Titel noch immer hat. Da fühlt man sich als Anfänger schon etwas überfordert.

Wenn man dieses Urgestein dann vor sich sieht, dann kann man tatsächlich nicht anders als staunen. Vor allem die Treppenszene ist nicht umsonst so berühmt geworden. Ganz ohne Dialoge und Geschrei, ohne Special Effects und Computeranimationen schafft es der Film, das Grauen dieser Szenen offen darzulegen. Da läuft es einem kalt den Rücken hinunter.

Borderline
Meinen zweiten Stummfilm habe ich abgebrochen. Wie schon eingangs erwähnt, tue ich mich doch eher schwer mit diesem Genre und die schnell wechselnden Schnitte und Szenen haben mich je länger je mehr überfordert, bis ich der Geschichte überhaupt nicht mehr folgen konnte. Anstatt mich durchzuquälen und mir dann frustriert nie wieder einen Genrekollegen anzusehen, beschloss ich, "Borderline" erst einmal sein zu lassen. Vielleicht versuche ich es später noch einmal, wenn ich besser mit diesen Filmen umgehen kann.

Metropolis
Was bin ich froh, diesen Film gesehen zu haben! Ein Meilenstein der Filmgeschichte, der immer wieder erwähnt und gelobt wird. Erst kürzlich bin ich in einem Buch wieder über "Metropolis" gestolpert. Wenn man sich mit Gesellschaftskritik, Zukunftsvisionen und Sci-Fi beschäftigt, kommt man um diesen Film ja sowieso nicht herum. Atemberaubende Kulissen und ein fast schon betörender  und gleichzeitig verstörender Plot machen diesen Film zu einem Kunstwerk. Es wimmelt hier nur so von Symbolen und Dualismen. Ein Stück, das man sich mehrmals anschauen muss, um es vollends zu begreifen.

Die Reise zum Mond
Mein Lieblingsfilm aus der ganzen Liste! Weil er mich so herrlich an Terry Pratchett erinnert (bzw. erinnert Terry Pratchett eher an "Die Reise zum Mond"). Ich durfte mir die von Hand colorierte und restaurierte Version ansehen, die mit so viel Herz und Humor daherkommt - das hätte ich gar nicht erwartet! Bisher kannte ich eigentlich nur die schweren, tiefgründingen Stummfilme, aber "Die Reise zum Mond" ist da ganz anders. In meiner Ausgabe von "1000 Filme, die Sie gesehen haben müssen, bevor Sie sterben" ist dies der allererste Punkt, da dieser Film auch als der "erste Film" gilt. Und beim Schauen fallen auch dem Laien grosse Unterschiede zu späteren Produktionen auf. Ob erster Film oder nicht, auf jeden Fall gilt "Die Reise zum Mond" als erster der Gattung Sci-Fi. Immerhin wird eine Rakete gebaut und man fliegt zum Mond. Eine herrliche Inszenierung.

Auch wenn es mir manchmal schwer fällt, mich voll und ganz auf die einzelnen Filme zu konzentrieren, so möchte ich doch weitere Stummfilme sehen. So steht zum Beispiel "Der grosse Diktator" ganz weit oben auf meiner Liste und im Übrigen hat unsere Bibliothek eine tolle Auswahl an Stummfilmen. Und vielleicht werde ich meine Blockade dann irgendwann überwinden. Auf jeden Fall werde ich hart daran arbeiten!

[Serien] My Little Pony Staffel 7


Just another day in Ponyville!

Kurz überlegte ich  mir, ob ich eine Rezension zur siebten Pony-Staffel sein lassen sollte (siehe den Post auf Facebook). Aber ich musste mir sagen "NEIN!", denn dafür ist diese Staffel einfach zu gut. Sie ist eine der besten, wenn nicht sogar DIE beste bisher. Und ich als Fan kann und darf nicht müde werden, für die Ponies einzutreten, immer wieder zu sagen, dass es eben KEINE Kleinmädchen-Show ist, dafür ist diese Welt, die Figuren darin viel zu ausgetüftelt, es geht um so viele kleine Details, die ein Kind gar nicht fassen kann.

Die Grossbuchstaben beweisen, wie sehr mir diese Serie am Herzen liegt und wie viel sie mir bedeutet. Seit Jahren begleiten mich die Figuren und ehrlich, ich wüsste nicht, was ich ohne sie tun sollte. Zum Glück weiss ich, dass ich damit nicht alleine bin.

In der siebten Staffel lernen wir Ponyville noch besser kennen. Aufgrund der Kontinuität der Serie empfehle ich ein weiteres Mal, MLP von Anfang an zu schauen, denn so bekommt man mit, dass sich alle Figuren stark weiterentwickelt haben. In Staffel sieben werden ein weiteres Mal auch Hintergrundcharaktere ins Rampenlicht gestellt, weiter ausgearbeitet und mit ihren eigenen Geschichten versehen. Spannend hier vor allem die Folge über Apple Jacks Eltern. Ob diese noch leben oder eben nicht, erfahren wir zwar noch immer nicht, aber nun wissen wir zumindest ganz sicher, dass sie in diesem Universum existieren. Vielleicht gibt die nächste Staffel mehr Auskunft darüber?

Wie gewohnt schliesst die Staffel wieder mit einer Doppelfolge, die Geschehnisse aus früheren Episoden aufgreift. Dies hätte ich schon einmal gar nicht erwartet, da ich diese Folge als kleinen Ausflug in die Kultur Ponyvilles und seiner Einwohner abgetan habe. Schande über mich. Schön ist, dass die Schlussfolgen zeigen, dass auch eine Hauptfigur wie Twilight, die unterdessen ihren Pflichten als Prinzessin nachkommt, noch immer Fehler macht. Und die darf sie auch machen, denn wir wissen, dass sie dafür einstehen und alles daran setzen wird, diese Fehler wieder auszubügeln.

Das Einzige, was mir noch immer fehlt, sind richtig packende Lieder. Davon gab es seit den frühen Staffeln keine mehr. "I'm not Flawless" ist noch eines der besseren Stücke, kommt aber nicht an die älteren heran. Aber das ist auch schon alles.

Diese Staffel hat eine sehr hohe Messlatte gesetzt, was kommende Episoden anbelangt. Aber die Macher zeigen immer wieder, dass es noch besser geht. Deswegen bin ich schon gespannt, womit sie uns in der achten Runde überraschen werden.

[Unter Ferner Liefen] Gordon Ramsay & Neo Yokio

Um es mir etwas einfacher zu machen, gibt es eine neue Kategorie namens "Unter Ferner Liefen" - ok, ich gebe es zu, diese Kategorie extra für Gordon Ramsay eröffnet zu haben...

In dieser Kategorie landen all jene Dinge, die ich nur ansprechen kann/will, da ich sie z.B. nicht komplett gesehen habe. Shorts und Rezensionen gibt es nur, wenn ich etwas von Sekunde eins bis zum Schluss gesehen habe. UFL ist der Rest. Auch jene Dinge, die ich nicht weiss, wie ich sie rezensieren soll. Z.B. Reality-TV. Z.B. Gordon Ramsay.

Kitchen Nightmares & Hotel Hell
Vor Jahren hatte ich mal eine Weile "Frauentausch" geguckt und das zähle ich meinen "teenagerischen Verwirrungen". Seither hielt ich alles in diese Richtung von mir fern. Und dann kommt der Hexenmeister plötzlich mit diesem Koch an. Im ersten Moment konnte ich darüber nur den Kopf schütteln - und im nächsten Moment war ich "hooked", wie man auf Neudeutsch so schön sagt. Irgendwie macht es einfach Laune, Ramsay dabei zuzusehen, wie er Essen zerpickt, Leuten den Kopf wäscht und Kakerlaken in Hotelzimmern analysiert. Da das meiste davon gestellt ist, betrachte ich die Folgen eigentlich eher als Theater als wirklich Realität. Dennoch es macht Spass und Laune. Vor allem hilft es mir dabei, abzuschalten, weil ich keinerlei Bewertung abgeben muss. Keine schauspielerische Leistungen oder Kameraaufnahmen, weil ich einfach hier kurz reinschreibe, dass wir uns gerne Gordon Ramsay ansehen. Ausserdem ist es lustig, anderen Leuten beim Arbeiten zuzusehen, während man selber frei hat ;)

Neo Yokio
Diese Netflix-Produktion hatte ich im Beitrag über unsere neue Serien-Bewertungsmethode bereits einmal erwähnt. Dort ist sie mit einer minimalen Punktezahl rausgeflogen. Der Hexenmeister konnte ihr doch nicht widerstehen und begann, sich die weiteren Folgen auf Italienisch anzusehen. So waren sie zumindest ein klein wenig erträglich. Ich kam irgendwann dazu, aber immer nur, wenn ich was zu trinken dabei hatte (ich propagandiere nicht den hemmungslosen Alkoholkonsum, gebe aber gerne zu, dass ich ab und zu gerne ein sog. Frauenbierchen trinke). Die Begeisterung des Hexenmeisters kann ich zwar nicht nachvollziehen, selbst dann nicht, wenn man die Serie als Parodie betrachtet, aber ihm zuliebe habe ich die letzten Episoden mitangesehen. Was soll ich sagen? Es gab ein paar gewollt oder ungewollt lustige Szenen, aber mir persönlich sagt die Serie absolut nichts. Der Stil, die Figuren, die ständige Erwähnung irgendwelcher Marken - darüber kann ich einfach nur den Kopf schütteln. Wie gesagt, man kann es als Parodie auf die Elite sehen, aber ich persönlich habe den Eindruck, dass sich die Serie dafür viel zu ernst nimmt.

Dafür verblüfft ein Schweizerdeutsches Lied im Abspann...

[Filme] Happy Together


Turns out that lonely people are all the same.

Ho Po-Wing (Leslie Cheung) und Lai Yiu-fai (Tony Leung) haben es gemeinsam bis nach Argentinien geschafft. Doch weiter scheint es für die Beiden nicht zu gehen, ihre stete On-Off-Beziehung scheint vor dem definitiven Aus zu stehen.

Bis eines Abends Ho blutüberströmt vor Lais Wohnungstüre auftaucht. Gutmütig wie er ist, nimmt Lai seinen ehemaligen Geliebten bei sich auf, um ihn zu pflegen. Könnte das die letzte Chance für ihre Beziehung sein?

[Short] Eiskalter Engel - Tod im College


Dieser Film kommt als kleine Mogelpackung daher. Zumindest wenn man von diesem Cover hier ausgeht. Der Hexenmeister hat den Titel vorgeschlagen, ich warf einen Blick auf das Umschlagmotiv und dachte "Why not? Könnte unterhaltsam werden." Wurde es aber leider nicht.

Für alle interessierten (wohl hauptsächlich männlichen) Zuschauer: es gibt keine Unterwäsche-Szenen und es kommen keine Messer vor. Auch keine Lesben-Küsse oder Splasher-Szenen. Nichts von alledem, worauf uns dieses Cover einstimmen könnte.

Stattedessen ist "Eiskalter Engel" (gewollte [?] Verwechslungsgefahr mit "Eiskalte Engel") ein eher mattes Drama, das ein paar Thriller-Elemente beinhalten wollte, es aber nicht schafft. An keiner Stelle. Am Schluss wird der Film ein klein wenig spannend, aber tatsächlich nur ein klitzekleines Bisschen.

Dem Film mangelt an so ziemlich allem: Figuren, Inhalt und guten Schauspielern. Über erstere kann man nur den Kopf schütteln, über den Inhalt gibt es nicht viel zu sagen und die Darsteller scheinen sich ebenfalls zu fragen, was sie hier überhaupt machen.

Ich rate vom Schauen eher ab und damit beende ich diesen Short (mehr als das hier gibt es über den Streifen auch nicht zu erzählen). Wir haben den Film nicht abgebrochen, so mies war er dennoch nicht, aber ich hätte in der Zeit definitiv auch besseres zu tun gewusst.

[Filme] Moonlight


At some point, you gotta decide for yourself who you're going to be. Can't let nobody make that decision for you.

Der junge Chiron (Alex R. Hibbert), genannt Little, trifft während seiner Flucht vor seinen ihn mobbenden Klassenkameraden auf den Drogendealer Juan (Mahershala Ali). Dieser und seine Freundin Teresa (Janelle Monáe) werden zu einer Ersatzfamilie für den Kleinen. Diese braucht Chiron auch dringend, da seine Mutter Paula (Naomie Harris) drogenabhängig ist.

Teresa bleibt Chiron (nun gespielt Ashton Sandersauch in Jugendjahren eine Stütze. Vor allem, weil das Leben immer komplizierter wird...

[Serien] Rick & Morty Staffel 3


Seems like a good time for a drink and a cold calculated speech with sinister overtones. Speech about politics, about order, brotherhood, power but speeches are for campaigning. Now is the time for action.

Wie lange mussten wir auf die dritte Staffel mit Rick und Morty warten?! Viel zu lange. Eindeutig. Leider hatte ich schon einiges von den ersten beiden Staffeln vergessen, da aber der Hexenmeister eben erst die zweite noch einmal geschaut hatte, konnte mir immer wieder helfen.

Leider startet Staffel drei mit ein paar sehr, sehr schwachen Folgen. Wir waren uns einig darin, wären dies die ersten Episoden von Staffel eins gewesen - wir hätten beide keine Lust gehabt, weiterzuschauen. Aber als Fans der Serie wussten oder hofften wir, dass es besser werden wird.

Und tatsächlich - nach den ersten Folgen, die wenig Inhalt, aber viel Blutvergiessen und abgetrennte Körperstücke beinhalteten, wurde "Rick & Morty" wieder das, wofür wir diesen Cartoon lieben: zu einem reinen Mindfuck.

Die dritte Staffel hat einige der stärken Folgen der Serie, aber eben auch die schwächsten. Ein richtiges Wechselbad der Episodenqualität. Trotzdem waren die paar Episoden viel zu schnell um und schon tat sich wieder das Loch auf, in das man fällt, nachdem man eine geliebte Serie zu Ende bzw. bis zum aktuellen Ende geschaut hat.

Übrigens haben wir die dritte Staffel auf italienisch geschaut. Normalerweise schauen wir OT oder die deutsche Synchro. Diese war aber noch nicht auf Netflix und die Italiener haben es tatsächlich geschafft, passendere Stimmen zu finden als das Original! Ausserdem passt die italienische Sprache einfach zu der abgedrehten Serie. Wenn Rick seine Theorien darlegt ist das bereits eine Erscheinung - tut er das auf Italienisch dann ist das Genialität in der Absurdität.

[Youtube] Gemeinsamkeiten suchen

Im Zuge des Horrorctobers habe ich mir zusammen mit dem Hexenmeister den Film "Rise of the Zombies" angesehen. Mittendrin mussten wir plötzlich stoppen. In der Szene kam uns etwas gewaltig bekannt vor und wir wurden Zeuge einer Setting-Wiederverwertung. Alle, die den Film gesehen haben, werden verstehen, weshalb wir dann sofort an das unten verlinkte Video von JonTron denken mussten.

Für alle anderen gibt es hier eine ältere, aber noch immer grandiose Filmbesprechung von JonTron:


[Challenge] Film-Challenge: Abbruch

Ich gebe nicht gerne auf. Normalerweise ziehe ich Challenges auf Biegen und Brechen durch. Zuzugeben, dass ich die Herausforderung nicht geschafft habe, mag ich gar nicht. Unvollständige Listen ebensowenig. Trotz allem muss ich bezüglich der Film-Challenge nun nachgeben.

Stets habe ich versucht, alle verpassten Titel nachzuholen, aber eine Woche ist schnell um und dann hat man plötzlich einen ganzen Stapel an aufzuholenden Filmen. Unterdessen habe ich einige Leerstellen und das Weihnachtsgeschäft im Laden läuft bereits auf Hochtouren. Das heisst für mich Überstunden und dass ich meine Freizeit grösstenteils schlafend verbringe.

Mich da jetzt noch auf die fehlenden und kommenden Filme zu konzentrieren, liegt einfach nicht mehr drin. Ich finde das zwar sehr schade, da ich dank der Challenge viele tolle Filme kennenlernen durfte, aber wenn es nicht geht, dann geht es nicht. Ich bin dankbar für die Titel, die ich hinbekommen habe.

Hinzu kommt, dass auch die organisierende Community nicht mehr existiert, was ich sehr schade finde. Es war schön, mit anderen über die gesehenen Filme zu reden und Titel auszutauschen. 

2018 werde ich mich wieder auf die "1000 Filme, die man gesehen haben muss" konzentrieren. Daran kann ich in meinem Tempo arbeiten, ohne dass es mich zu sehr stresst. Ausserdem werde ich auch gerne wieder an vereinzelten Aktionen teilnehmen (wie z.B. dem Horrorctober). Solche Sachen lassen sich besser planen und ins Leben einbinden. 

Vielleicht finde ich online noch weitere Challenges, an denen ich mich versuchen kann, denn eigentlich mache ich die sehr gerne. Eben weil diese einen dazu bringen, die eigene Komfortzone zu verlassen und Neues auszuprobieren.

Bin gespannt, was 2018 noch so anstehen wird!

[Anime] Night on the Galactic Railroad


And then the scorpion burst into flame, a brilliant crimson glow.
And by the light of his burning body, he lit up the night forever.

In der Nacht, in der im Dorf das Centauros-Fest stattfindet, betritt der junge Giovanni die mächtige Eisenbahn, die plötzlich vor ihm auftaucht. Zum Glück schafft es Giovannis Freund Campanella gerade noch rechtzeitig, ebenfalls zuzusteigen.

Sie beschliessen, gemeinsam bis ans Ende des Universums zu fahren...

[Anime] Assassination Classroom


The world will always be filled with injustice. If you have time to give up or hold a grudge against that injustice, then use that time to enjoy battling those injustices instead.

Eine ausserirdische Lebensform bedroht die Erde! Nachdem das gelbe Etwas bereits den Mond zerstört hat, droht das Wesen nun damit, dasselbe mit unserem Planeten zu tun.

Doch die Menschheit hat noch eine Chance: ausgerechnet die Klasse 3-E der Kunugigaoka-Mittelschule haben die Möglichkeit, während des nächsten Schuljahres das Monster zu töten. Im Übrigen ist das gelbe Tentakelmonster, das den Namen Koro-Sensei erhält, ebenfalls der Klassenlehrer der 3-E...

[Challenge] 3 of a Kind #16


 “3 of a Kind” ist ein kleines Blogprojekt auf sasverse, in dem es darum geht, zu monatlich wechselnden Themen eine Top 3 zusammen zu stellen. Dabei ist es egal, ob man sich für Bücher, Serien, Filme oder für nicht medien-verwandte Subjekte entscheidet.  

3 of a Kind - I am thankful for

  1. Den Hexenmeister
    Ich glaube, ich habe schon oft erzählt, weshalb ich froh bin, den Hexenmeister in meinem Leben zu haben. Nicht einmal ich bin eine Insel und ich kann mich glücklich schätzen, so jemanden wie ihn an meiner Seite zu wissen. Es gibt nicht viele Menschen, auf die man sich 100% verlassen kann. Ich glaube sogar, der Hexenmeister ist der einzige, dem ich voll und ganz vertraue.

  2. Meinen Job
    Jobs hatte ich schon einige. Von den meisten hatte ich nach einigen Monaten die Nase voll. Was darauf folgte waren diverse Burn-Outs und andere tolle Gebrechen. Das Leben in unserer Gesellschaft ist nicht so einfach, wenn man nicht 100% kompatibel ist und das bin ich eben leider nicht. Deshalb bin ich umso dankbarer dafür, endlich, ENDLICH einen Ort gefunden zu haben, der zu mir passt. An dem ich tatsächlich bleiben will und für den ich mich gerne einsetze. Ausserdem ist mein Chef der coolste Boss, den ich bisher hatte.

  3. Unsere Wohnung
    Ich hätte ja auch Bücher aufzählen können, aber irgendetwas Neues muss ich ja ab und an bringen ;)
    Ich liebe unsere Wohnung, auch wenn sie eher nicht den Vorstellungen all dieser Hochglanzmagazinen entspricht. Unsere vier Wände spiegeln sehr deutlich wieder, wer hier wohnt: zwei Nerds und zwei langhaarige Katzen. Überall stehen irgendwelche Figürchen rum, Bücher findet man in jedem Raum, ganz zu schweigen von Games und DVDs. Und natürlich viele Wollmäuse und Kratzbäume an allen möglichen und unmöglichen Ecken und Enden, der Boden übersät von Katzenspielzeug, Kartons und noch mehr Wollmäusen. Also wohl eher nicht der Traum eines Möbelhausfreundes. Aber genau deswegen bin ich so gerne hier; das sind wir, das ist unser Leben. Unser gemeinsames Leben und das ist gut so. Ich fühle mich wohl hier. Der Rest ist irrelevant.
Wofür seid ihr dankbar?

[Sonstiges] Battle of Animeserien

Der Hexenmeister und ich klicken uns manchmal durch die Empfehlungen, die uns Netflix anbietet. Dabei haben wir uns einen ganzen Haufen von interessanten Animeserien auf die Liste gesetzt, bis diese beinahe aus allen Nähten platzte.

Da hatte der Hexenmeister eine Idee: Anstatt eine Serie durchzuschauen bzw. ein paar Folgen zu schauen und dann abzubrechen, sollten wir uns ein paar wichtige Punkte überlegen, nach denen wir eine Serie beurteilen. Dann würden wir uns die jeweils erste Folge jedes Animes ansehen und bewerten. Alle Titel, die eine festgesetzte Punktzahl nicht erreichen, würden wir nicht weiterschauen.

Gesagt, getan.

Wir einigten uns auf folgende wichtige Merkmale:

Figuren
Story
Atmosphäre
Stil

Ausserdem kann man bis zu zwei Bonuspunkte vergeben, wenn man sich die Serie wirklich gerne ansehen möchte.


Also setzten wir uns daran, mehrere Animeserien (das System kann natürlich auch auf nicht Animeserien angewendet werden) zu bewerten. Wir einigten uns darauf, dass wir Serien weiterschauen, die 30 oder mehr Punkte von insgesamt 40 erhielten.

Am meisten Punkte hat die Serie Blood Blockade Battlefront erhalten: insgesamt 36 Punkte. Darauf folgte unsere aktuelle Animeserie Kill La Kill mit 35 Punkten. Gleichviel erhielt Little Witch Academia. Ganz knapp mit 31 Punkten ist noch die Serie Noragami mit von der Partie.

Diese Serien werden wir uns also definitiv ansehen, also werden irgendwann wohl auch entsprechende Rezensionen hier auf dem Blog erscheinen.

Dann gab es noch die ganz grossen Verlierer. Derer möchte ich hier zwei erwähnen.

Girls und Panzer: Dies ist übrigens der Originaltitel. Deutsch ist in Japan gerade recht in. Auf jeden Fall mag ich Panzer und wollte die Serie deshalb schon sehen, als wir sie damals in Tokyo entdeckten. Die Mangareihe dazu lese ich auch und die macht echt Spass. Deshalb freute ich mich umso mehr, als wir den Anime auf Netflix entdeckten. Leider ist zumindest die erste Folge eine extreme Enttäuschung. Es ist nämlich ein reiner High School-Anime mit Mädelsgeschwafel. Also total öde und langweilig. Von der Panzeraction aus dem Manga keine Spur, dafür nur Drama und Tränen. Ne, sowas muss ich mir nicht ansehen. Trotz Panzer.

Aber den Vogel schiesst diese Serie ab: Neo Yokio
Netflix-Produktionen haben mich bisher immer überzeugt. Tja, und dann kommt da Neo Yokio... Ehrlich, schaut euch die erste Folge an - haltet es aus und ihr bekommt einen Award. Vor allem schaut euch die Folge im Original an und überlegt euch eure eigene Meinung zu Jordan Smiths Talent als Synchronsprecher. Ansonsten ist diese Serie eine einzige grosse Werbekampagne für irgendwelche Markenprodukte gepaart mit extrem schlechten Animationen. Schauderhaft. Echt, Netflix? Bitte bleib bei den guten Sachen und wir akzeptieren das hier als einmaligen Ausrutscher. Danke.

Auf jeden Fall hat sich dieses Projekt unterdessen bewährt, da wir aktuell tatsächlich Serien schauen, die wir beide sehr gut finden. Kein Rumgequäle mehr, kein Überlegen, wegen abbrechen oder nicht, sondern einfach viel Spass beim Animeschauen.

[Challenge] #Horrorctober 2017 - Abschluss


#Horrorctober 2017

Obwohl ich schon zuvor über diese Aktion gestolpert bin, war es das erste Mal, dass ich teilnahm. Und das eigentlich auch nur so halbwegs, da der Tag eigentlich dazu gedacht ist, sich auf den sozialen Medien zu finden und auszutauschen.

Da mir dies aber nicht wichtig war, habe ich einfach nur für mich teilgenommen und hatte damit jede Menge Spass. Ich glaube, es war auch das erste Mal, dass ich im Oktober mich wirklich auf Horrorfilme und -bücher konzentriert habe.

Von meiner anfänglichen Liste habe ich nicht alle Titel gesehen, mich dafür aber anderweitig inspirieren lassen und es schlussendlich geschafft, 13 Titel aus dem Bereich Horror zu sehen bzw. zu lesen. Eine tolle Kombination, wenn man es auf diese Art und Weise machen kann.

Gerne mache ich auch nächstes Jahr wieder mit. Der Oktober ist definitiv mein Lieblingsmonat geworden, auch dank des Horrorctobers. 

Hier die schlussendliche Liste mit allen Rezensionen.

[Anime] Castlevania


I could pee in a bucket and tell him it's beer.

Nachdem Dracula längere Zeit durchs Land gereist ist, kehrt er in die Wallachei zurück, nur um dort herauszufinden, dass die Inquisition seine geliebte Frau als Hexe verbrannt hat. Dracula gibt den Menschen ein Jahr Zeit, bevor er als Rache die Tore zur Hölle öffnen wird. 

Doch die Menschen hören nicht und so hetzt Dracula seine Horden auf die Menschheit los, um Tod und Verderben zu bringen...

[Filme] Death Bell




Oh, I hit the wrong guy.

Kurz nach den stressigen Zwischenprüfungen bleiben zwanzig Schüler der Chang In-Schule zurück, während ihre Freunde in die verdienten Ferien gehen. Diese zwanzig sind die Elite der Schule und der Plan sieht vor, dass sie zusammen mit drei Lehrern intensiv lernen, um ihre Partnerschule zu beeindrucken.

Doch kaum haben die anderen Schüler das Gebäude verlassen, beginnt der Horror: die Schüler werden vor die Herausforderung gestellt, schwierige Aufgaben zu lösen. Schaffen sie es nicht, stirbt einer von ihnen...

[Filme] Ich seh, ich seh




Du bist nicht unsere Mama!

Die Jungen Lukas und Elias (Lukas & Elias Schwarz) kehren nach Hause zurück, nachdem ihre Mutter (Susanne Wuest) eine aufwendige Gesichtsoperation überstanden hat.

Doch die Mutter verhält sich auf einmal sehr merkwürdig, ist grob und ignoriert Lukas völlig. Mehr und mehr distanzieren sich die Jungen von ihr und langsam kommt in ihnen der Verdacht auf, dass die Mama nicht mehr die Mama ist.

So machen sich Lukas und Elias daran, die Wahrheit herauszufinden. Wo ist die Mama?

[Short] The Rise of the Zombies


Wenn man sich die Box anschaut, zu der dieser Film gehört, dann weiss man sofort, dass es sich hierbei nicht bloss um einen B-Movie handelt, sondern eher um ein Level C (oder niedriger). Nein, nüchtern lässt sich „Rise of the Zombies“ nicht schauen. Ich rate also davon ab, sich den Streifen anzusehen, ausser man hat irgendwelche „ab 18-Substanzen“ zur Hand. Dann wird aus diesem öden Titel ein lustiger „Walking Dead“-Verschnitt (sogar mit Zombie-Rick!), der mit viel Blut, unecht aussehenden Eingeweiden und extrem miesen Schauspielern aufwartet, die extrem miese Texte sprechen. Als Pluspunkt darf jedoch erwähnt werden, dass Danny Trejo (besser bekannt als Machete) einen leider nur kurzen Auftritt hat und somit das darstellerische Niveau für kurze Zeit anhebt. Ansonsten wimmelt es in „Rise of the Zombies“ von vielen gewollt oder ungewollt lustigen Szenen.

PS: Die Zombies hier haben aber einiges mehr drauf als jene aus TWD!


[Filme] Wolfman




Even a man who is pure in heart and says his prayers by night, may become a wolf when the wolfbane blooms, and the autumn moon is bright.

England, 1891: Durch den Brief der jungen Gwen Conliffe (Emily Blunt) erfährt Lawrence Talbot (Benicio del Toro) vom Tode seines Bruders. Lawrence beschliesst, alles daran zu setzen, den mysteriösen Tod aufzuklären. Die Einheimischen machen den Bären der Zigeuner dafür verantwortlich, doch bei einem Besuch im Lager fällt ein weitaus beängstigerendes Geschöpf über die Menschen her.

Lawrence überlebt den Überfall, die Bisswunde, die er davongetragen hat, heilt erstaunlich schnell. Doch bald muss er feststellen, dass sich noch andere Dinge an ihm verändern...

[Filme] Sennentuntschi



Si isch dr Demon!

Ein idyllisches Dorf in den Bündner Bergen, 1975: Als eine geheimnisvolle Fremde (Roxane Mesquida) im Dorf auftaucht, nimmt der junge Polizist Reusch (Nicholas Ofczarek) sich ihrer an. Während alle anderen Leute der Frau ablehnend gegenüberstehen, möchte Reusch herausfinden, was es mit ihr auf sich hat.

Zur gleichen Zeit auf der Alp: drei einsame Sennen frönen dem Absinth. Im Verlaufe der Nacht kommt Erwin (Andrea Zogg) auf die Idee, ein Sennentuntschi zu basteln, der grausigen Legende zum Trotz...

[Sonstiges] Blogger Recognition Award


Hotaru vom Blog Hitodama hat mir überraschenderweise den "Blogger Recognition Award" verliehen - worüber ich mich natürlich sehr freue! Vielen Dank dafür!

Die Regeln lauten:

1. Bedanke dich bei demjenigen, der dich nominiert hat und verlinke ihn.
2. Schreibe einen Beitrag um deinen Award zu präsentieren.
3. Erzähle kurz, wie du mit dem Bloggen angefangen hast.
Mit dem Bloggen habe ich 2004 angefangen, als noch niemand wusste, was ein Blog ist, geschweige denn jemand damit gross ans Geldverdienen dachte. Ich benutzte den Blog für das, wofür man damals Blogs benutzte: als Tagebuch. 2009 fing ich mit den Rezensionen an, da mir mein Beruf als Buchhändlerin fehlte. Also machte ich den zweiten Blog auf und schrieb über Bücher. So kam ich dann zu den Rezensionen. Das ist jetzt schon alles sehr, sehr lange her und die Welt der Blogger hat sich grundlegend verändert. Auch mein Leben ist ein anderes, aber rezensieren tu ich immer noch. Den Tagebuchblog habe ich aber aufgegeben - ich brauche es nicht mehr.

4. Gib zwei Ratschläge für neue Blogger.
Hört nicht auf solche Ratschläge, sondern zieht euer Ding durch. Eine Zeit lang wollte ich meine Blogs unbedingt der neuen Zeit anpassen, mit Klicki-Bunti und allem Blablabla. Dann las ich eine tolle Liste, die einem helfen sollen, ein "richtiger" Blogger zu werden. Tipp Nummer eins: Verwende einen Mac. o.0 <- Meine Reaktion. Seitdem lasse ich es sein und mache/schreibe/layoute einfach so wie es mir passt.
Falls ihr wirklich einen Tipp wollt (für Bücherblogger), der aber sehr persönlich ist: Rezensiert nicht nur Leseexemplare. Sowas wirkt unprofessionell und gierig. Als bloggt ihr nur, um etwas gratis zu bekommen. Aber das ist meine Meinung und muss nicht für andere gelten.

5. Nominiere 15 andere Blogger für diesen Award.Hier setze ich aus, da all die Blogger, die ich nominieren würde, eh schon wissen, dass ich sie schätze, und ich eh kein Freund von Kettenbriefen bin. Jeder, der hier vorbeikommt und den Award gerne hätte, darf ihn sich nehmen. Ich nominiere euch alle :)
Dies ändert aber nichts daran, dass ich mich sehr über Hotarus Award freue und mich sehr geehrt fühle <3

6. Kommentiere auf den nominierten Blogs, lass die jeweiligen Personen wissen, dass du sie nominiert hast, und verlinke deinen Beitrag zum Award.

[Filme] Die Frau in Schwarz


Don't go chasing shadows.

Nach dem Tod seiner Frau zieht Arthur Kipps (Daniel Radcliffe) seinen Sohn alleine auf. Doch der Verlust lastet schwer auf Kipps' Schultern und seine Kanzlei gibt ihm noch genau eine Chance, ansonsten verliert der junge Vater seinen Job.

Also macht sich Kipps auf nach Crythin Gifford um den Nachlass der verstorbenen Alice Drablow zu regeln. Jedoch wird Kipps im Dorf alles andere als freundlich empfangen. Pflichtbewusst setzt er sich durch und veranlasst, ins Anwesen namens Eel Marsh House gefahren zu werden. 

Dort sieht Kipps zum ersten Mal die Frau in Schwarz...

[Filme] Blutgletscher


Ausbrennen - Aufschneiden und Ausbrennen.

Inmitten der Alpen befindet sich die Forschungsstation Glazius, dort lebt Janek (Gerhard Liebmann) zusammen mit seinem Hund Tinni (Santos). Aktuell befinden sich drei Wissenschaftler in der Station, aber da diese immer wieder wechseln, kümmert sich Janek nicht gross um sie.

Kurz vor Besuch der Ministerin (Brigitte Kren) machen sich Janek und der Mineraloge Falk (Peter Knaack) los, um ein Problem der Messstation am Gletscher zu beheben. Als sie eintreffen, finden sie das gesamte  Gletschereis mit roter Masse überzogen.

Dass darin eine neue Gefahr entsteht, ahnen sie anfangs noch nicht...

[Filme] It Follows



It could look like someone you know or it could be a stranger in a crowd. Whatever helps it get close to you.


Schon seit einiger Zeit sind Jaime "Jay" Height (Maika Monroe) und Hugh (Jake Weary) ein Paar und Jay wartet nur noch darauf, dass "es" endlich passiert. Als sie dann endlich miteinander schlafen, endet das Ganze ganz anders als Jay es sich vorgestellt hatte: Hugh eröffnet ihr, dass er ihr ein "Ding" angehängt hat, das man nur durch Sex wieder los wird.

Als sich das Wesen Jay immer öfter nähert, stellt sich dem Mädchen und seinen Freunden die Frage, was sie nun tun sollen...

[Filme] Die Friseuse


Ich will unter die Kapitalisten gehn!

Nach ihrer Scheidung kehrt Kathi (Gabriela Maria Schmeide) in ihre alte Heimat Berlin zurück. Ihre Jobsuche gestaltet sich jedoch schwierig, bis sich die Friseuse dazu entscheidet, ihren eigenen Salon zu eröffnen.

Damit beginnt eine kleine Odyssee, denn so einfach ist das natürlich nicht...

[Filme] Hurtlocker



There's enough bang in there to send us all to Jesus. I'm gonna die, I wanna die comfortable. 

Baghdad, Irak 2004: Nachdem Sergeant JT Sanborn (Anthony Mackie) und Specialist Owen Eldridge (Brian Geraghty) miterleben mussten, wie ihr Sergeant sein Leben bei einem Einsatz verlor, müssen sie sich mit dem neuen Einsatzleiter Sergeant First Class William James (Jeremy Renner) zurechtkommen. James ist ganz anders als ihr bisheriger Chef: draufgängerisch, egozentrisch und unberechenbar. Kann das Team unter diesen Umständen überhaupt funktionieren?


[Challenge] #Horrorctober 2017

 


Schon letztes Jahr begegnete mir diese Aktion von CineCouch immer wieder und dieses Jahr habe ich mich kurzerhand dazu entschlossen, mitzumachen. Der Hexenmeister ist auch eingeweiht und hat sogar Ideen zur Liste beigetragen.

Worum geht es?

Man wählt 13 Horrormedien aus, listet diese in einem Blogbeitrag, postet sie HIER und dann guckt/liest/zockt man sich im Oktober durch. Der Oktober ist der beste Monat für Horrorfilme, -bücher etc. etc.

Des Jaris Liste

Filme
The Hills have Eyes
Death Bell
Sennentuntschi
Blutgletscher
Rise of the Zombies (oder ein anderer Titel aus der Zombie-Box)
American Horror Story
Die Frau in Schwarz
Resident Evil: Degeneration

Serien
Castlevania
 
BücherEdgar Allan Poe - Die besten Geschichten
H. P. Lovecraft - Stadt ohne Namen
Joe Schreiber - Der Todeskreuzer
Stephen King - Revival

Der Oktober wird ein guter Monat!

[Serien] The Walking Dead Staffel 5-6


We got here together, and we’re still here.

Enthält Spoiler - duh!

Nach den ersten vier Staffeln zog sich der Hexenmeister aus der Serie um die wandelnden Toten zurück, auch ich hatte erstmal genug davon. Doch irgendwie zog es mich dann doch wieder zu dieser Serie und ich durfte dasselbe Erlebnis noch einmal durchlaufen, das ich bei "Breaking Bad" bereits hatte:

Was auf Deutsch absolut schrecklich ist, funktioniert auf Englisch.

Sind mir die meisten Figuren in der deutschen Synchro einfach nur auf die Nerven gegangen, so entdeckte ich im Originalton plötzlich viel mehr Charakter, viel mehr Emotion und viel mehr Tiefe. Während die ersten vier Staffeln eher eine Qual waren, so konnte ich nun endlich die Faszination der Fans nachvollziehen, die mir bisher völlig abgegangen war.

Einmal vergass ich kurz, die Tonspur zu wechseln und schaute mir eine Folge der sechsten Staffel ganz kurz auf Deutsch an. Klang Enid (Katelyn Nacon) in der deutschen Version einfach nur wie ein nerviger Teenager, so lag im Original in ihrer Stimme so viel Angst, Wut und Trauer.

Immer wieder unglaublich, wie viel eine Stimme ausmachen kann.

Nun, da ich mich nicht ständig über die Figuren aufregen muss, habe ich auch mehr Kapazitäten frei, mich mit ihnen zu beschäftigen, sie kennenzulernen und ihre Handlungen zu begreifen. Blöd natürlich, dass man die Charaktere dann auch oft zu mögen beginnt und es plötzlich nur noch halb so lustig ist, wenn jemand stirbt.


Auch gefällt mir die Darstellung des Lebens in Alexandria. Mit dieser Zuflucht traten ganz neue Figuren auf. Hatten wir es bisher wirklich nur mit den knallharten Überlebensmenschen zu tun (ja, Daryl ist cool, aber manchmal macht der Typ mir sogar durch den Bildschirm Angst), so lernen wir nun die normalen Menschen kennen. Menschen, die nicht einem Eichhörnchen das Auge ausschiessen können, Menschen, die keine unglaublichen Kampfskills draufhaben. Einfach nur Menschen, die Glück gehabt hatten.

Eugene (Josh McDermitt) ist der erste Charakter, der in diese Richtung zielt. Aber er ist der schlaue Fuchs, der die Situation blitzschnell analysiert und für sich das beste daraus macht. Ihm war bewusst, dass er nicht die Muckis hat, um sich in dieser Welt durchzuprügeln. Was tut er also? Sorgt für eine ganz eigene Schutztruppe - gerissen, sehr gerissen! Ich hab übrigens einen Mini-Abraham im Regal stehen, neben einem Mini-Panzer und einer Mini-Kanone und immer, wenn ich eine Zeitlang kein TWD geguckt habe, hat mich Abe daran erinnert, dass ich doch mal wieder einschalten sollte.

Da sich die Helden der Serie nun endlich auch auf andere Dinge als den blossen Überlebenskampf konzentrieren können, wird auch das Thema der Beziehungen plötzlich wieder aktuell. Hier wird mal so richtig vorwärts gemacht. Vor allem Rick und Michonne gönne ich es sehr. Von allen anwesenden Frauen denke ich, ist Michonne am ehesten diejenige, die Rick auf Augenhöhe begegnen kann. Mal sehen, was aus den Beiden noch wird.

Auf Netflix ist Staffel sieben noch nicht im Programm, also heisst es jetzt abwarten. Da Staffel sechs ja extrem mies endet, bin ich natürlich sehr ungeduldig. Leider habe ich mich für diesen Artikel hier selbst auf Wikipedia gespoilert und weiss nun leider, wer drauf geht. Nicht cool...


[Filme] Das Jerico-Projekt


You hurt me... I hurt you worse.  

Als der CIA-Agent Bill Pope (Ryan Reynolds) ermordet wird, gibt es für die CIA nur eine Möglichkeit, an all die wichtigen Informationen zu kommen, die Bill für sie ergattert hatte: durch modernste Technik übertragen sie die Erinnerungen Popes in das Gehirn des Verbrechers Jerico Stewart (Kevin Costner).

Nachdem es den Anschein hatte, als sei das Projekt fehlgeschlagen, entflieht Jerico seinen Aufsehern und geniesst erst einmal die neu errungene Freiheit.

Doch mehr und mehr suchen ihn Erinnerungen heim, die nicht die seinen sind...

[Challenge] Kopfkino #35 & 36


"KopfKino" ist eine Mitmach-Aktion von Kira, in der es immer eine filmische und eine bücherbezogene Frage zu beantworten gibt. Wer auch  mitmachen möchte, findet HIER weitere Informationen.
 
Diese Woche ausnahmsweise auf der Flimmerkiste, da ich aktuell mehr Serien schaue als Filme und dementsprechend weniger zu rezensieren habe.
 
Bücher: Bestellst du Bücher lieber im Bücherladen oder im Internet?
Ich arbeite in einem Bücherladen und bekomme Bücher zum Einkaufspreis, also bestelle ich am liebsten dort :D Antiquarische Bücher oder Sonderaktionen im Internet nutze ich aber auch. Aber grundsätzlich hole ich mir alles im Geschäft.

Serien: Gibt es eine Serie, von der du dir wünschen würdest, sie würde es nach Deutschland schaffen? (Ob nun per DVD, im TV oder per Streams wie Netflix oder Crunchyroll) 
Da ich eh lieber im OT gucke, muss das für mich eigentlich gar nicht wirklich sein. Englische Untertitel reichen mir auch völlig aus. Aktuell warte ich jedoch auf eine untertitelte Version des Anime "Doukyuusei".

Bücher: Liest du, abgesehen von Büchern, auch etwas anderes? (Mangas, Comics, Fanfictions etc.)
Manga, Comics, Zeitschriften (z.B. Bild der Wissenschaft habe ich abonniert), ausserdem auch E-Books, Doujinshi und Fanfiction ab und zu und natürlich Blogbeiträge :D

Serien: Poste das Intro einer Serie, die aus deiner Kindheit stammt.
 
Zwo, eins, Risiko!
 
 
Und weil's grad so schön ist:


Ebenfalls erinnerungswürdig:
Käpt'n Balu
Die Gummibären
Pinky & the Brain
Pokémon
Ducktales
Sailor Moon

Jetzt fühl ich mich alt und melancholisch... *seufz*

[Filme] 007 jagt Dr. No


East, West, just points of the compass, each as stupid as the other.

Als John Strangways (Timothy Moxon) und seine Sekretärin umgebracht werden, schickt das MI6 007 (Sean Connery) nach Jamaika, um herauszufinden, wer für den Tod des Station Chief verantwortlich ist.

Schon bald findet James Bond eine Spur. Die führt direkt auf die Insel Crab Key, die einem mysteriösen Chinesen gehört. Doch angeblich ist die Insel verflucht...

[Challenge] 3 of a kind #14


 “3 of a Kind” ist ein kleines Blogprojekt auf sasverse, in dem es darum geht, zu monatlich wechselnden Themen eine Top 3 zusammen zu stellen. Dabei ist es egal, ob man sich für Bücher, Serien, Filme oder für nicht medien-verwandte Subjekte entscheidet.  

3 of a Kind - I want to do some day

Ich entschuldige mich dafür, dass ich die August-Ausgabe ausgelassen habe. 1. kam ich sowieso nur auf zwei Punkte und 2. hab ich den Post vor unserer Abfahrt nach Prag nicht mehr geschafft (ist das echt schon einen Monat her?!)

Dafür die "3 of a Kind" im September umso einfacher zu beantworten:

Schuldenlos sein
Eigentlich war ich immer stolz darauf, keine Schulden zu haben. Aber dann habe ich doch ein Darlehnen angenommen, um eine Schule zu bezahlen, die mir die Möglichkeit gegeben hätte, zu studieren. Daraus ist aber nichts geworden und momentan bin ich fleissig dabei, Schulden abzubezahlen. Nächsten Frühsommer sollte es dann endlich so weit sein und ich freue mich schon riesig auf den Moment, wenn diese Last endgültig von meinen Schultern fällt. Ausserdem habe ich dann auch wieder mehr Geld zur eigenen Verfügung *hust*

Theologie-Kurs abschliessen
Da ja das mit dem Studieren nichts geworden ist, entschied ich mich dafür, dass ich mich auch selber weiterbilden kann. Da ich in einer Buchhandlung mit theologischem Hintergrund arbeite, bot es sich an, dass ich einen Kurs in Theologie belege. Mein Chef war begeistert von der Idee und finanziert fleissig. Ich hoffe natürlich, dass ich den Kurs erfolgreich abschliessen kann und vom aufgenommenen Wissen profitieren werde. Ach ja, ich bin übrigens nicht religiös und aus der Kirche ausgetreten :D

Russland besuchen 
Passend zu meinem Russisch-Kurs, den ich ebenfalls belege :D Ich liebe die Metro-Bücher von Glukhovsky und möchte sehr gerne einmal die echten Metrostationen in Moskau besichtigen. Damit ich mir das Leben noch genauer und detaillierter vorstellen kann. Ansonsten bin ich reisemässig sehr offen: eigentlich will ich überall hin :D Deshalb überlasse ich das Aussuchen der Reisedestinationen dem Hexenmeister, der hat bisher immer ins Schwarze getroffen. Russland haben wir auch schon diskutiert und ich hoffe, dass das irgendwann mal klappen wird!


Welche drei Dinge wollt ihr unbedingt noch machen?

[Filme] Ip Man


 I'm just a Chinese man. 

China in den 30er-Jahren: Ip Man (Donnie Yen) ist ein Meister der Kampfkunst Wing Chun, doch hält sich lieber im Hintergrund. Doch dann beginnt der Krieg und die Japaner fallen in Ips Heimatdorf Foshan ein. Um seine Familie über Wasser zu halten, beginnt Ip in einem Bergwerk zu arbeiten. Eines Tages sammeln japanische Soldaten Freiwillige für einen Kampf gegen General Miura (Hiroyuki Ikeuchi)...

[Filme] Rächer der Enterbten

Rächer der Enterbten, 1957

 As the rewards go higher, your friends grow fewer.

Amerika, kurz nach dem Bürgerkrieg: Die Soldaten aus dem Norden greifen trotz Beendigung des Krieges immer noch Farmer aus dem Süden an. Darunter hat auch die Familie von Jesse James (Robert Wagner) zu leiden. Um an Geld zu kommen, damit sie ihre Farmen wieder aufbauen und ein anständiges Leben führen können, entschliesst sich eine Gruppe von Männern dazu, die nächste Bank auszurauben. Ihr Anführer: der junge Jesse James, der bald schon zur lebenden Legende werden wird...

[Filme] Mad Max I - IV

Mad Max, 1979-2015

You will ride eternal, shiny and chrome.

Eigentlich war Max (Mel Gibson, später Tom Hardy) Polizist. In einer nahen Zukunft dominieren Rockerbanden die Strassen, unter ihnen der gefürchtete Boss Nightrider (Vincent Gil). Max gerät immer tiefer in diesen Kampf und schlussendlich verliert er alles, was ihm wichtig ist. 

Dies ist die Geburt von "Mad Max", der ausserhalb der Gesellschaft steht und einsam mit seinem V8 durch die Wüsten zieht...

[Filme] Guardians of the Galaxy Vol. 2

Guardians of the Galaxy Vol. 2,
2017

I'm Mary Poppins, y'all! 

Auf der Flucht vor einer aufgebrachten Meute müssen die Guardians einen drastischen Raumsprung absolvieren, der nur klappt, weil der Gruppe ein seltsames Raumschiff zu Hilfe eilt. Es stellt sich heraus, dass ihr Retter Ego (Kurt Russell) angeblich Peters (Chris Pratt) Vater ist!

Peter, Gamora (Zoe Saldana) und Drax (Dave Bautista) folgen Ego und seiner Begleiterin Mantis (Pom Klementieff) zu deren Planeten, während Rocket (deutsche Stimme Fahri Yardım), Groot (deutsche Stimme Hans-Eckart Eckhardt) und die Gefangene Nebula (Karen Gillan) zurückbleiben.

Beide Gruppen müssen jedoch rasch feststellen, dass nichts ist, wie es scheint...

[Filme] Happy People

Happy People, 2010

Ein Jahr in der Taiga

Sibirien erstreckt sich vom Ural bis zum Pazifik und ist eineinhalb Mal so groß wie die USA. Im Herzen der sibirischen Wildnis, fernab der Zivilisation, leben 300 Menschen im kleinen Dorf Bakhtia am Fluss Jenissei. Dorthin gelangt man nur per Helikopter oder per Boot. Hier, tief in der Wildnis, gibt es kein Telefon, kein fliessend Wasser oder medizinische Hilfe. Die Menschen sind auf sich selbst gestellt. Ihr Tagesablauf hat sich in den letzten Jahrhunderten kaum verändert. Sie leben ihr Leben beständig nach ihren eigenen Werten und Traditionen.

[Short] Mischmasch

Anime: Blame!
"Blame!" zeigt uns eine düstere Zukuftsvision auf, in der die Maschinen die Herrschaft übernommen haben und eine grosse Gefahr für die Menschen darstellen. Der geheimnisvolle Killy ist auf der Suche nach einer Lösung, die jedoch bloss eine Legende sein soll. Diese Netflix-Produktion ist irgendwo im guten Mittelfeld anzuordnen, da vor allem die Animationen gewöhnungsbedürftis sind. Die Hintergründe sind sehr schön gestaltet, doch vor allem die Figuren sehen aus, als hätten sie ganz flache Gesichter. Inhaltlich ist "Blame!" sehr interessant, beantwortet aber auch am Ende nicht alle Fragen und schafft es deshalb, trotz vieler positiver Punkte, nicht vollends zu überzeugen.


Abgebrochen: Hannah Ahrendt
Da ich beruflich viel mit Hannah Ahrendt zu tun habe, dachte ich, dass dieser Film eine gute Wahl für die Kategorie "Margarethe von Trotta" der Filmchallenge wäre. Leider war mir der Titel von Anfang an unsympathisch. Schon die ersten 10 Minuten hätten Frau Bechdel zum Heulen gebracht. Ich hatte gehofft, etwas über Leben und Werk der Hannah Ahrendt zu erfahren, stattdessen hören die nicht auf, über Männer und Beziehungen zu quatschen. Auch als die Handlung etwas Fahrt aufnahm, wurde ich nicht warm mit dem Film. Als die DVD dann Probleme machte, war das für mich der Moment, im dem ich mich dazu entschied, etwas Anderes zu tun. Hannah Ahrendt nähere ich mich demnach lieber in literarischer Form an - vielleicht funktioniert das bei mir besser.


Film: OMG - Oh my God!
Ein Bollywood-Film, der mit angenehm wenig Romantik auskommt. Ausserdem ist die Idee durchaus interessant. Ein Geschäftsinhaber verklagt nach einem Unglück, bei dem sein Laden zerstört wird, Gott. Auch der Anfang des Filmes ist extrem lustig, witzig und typisch  bollywood. Laut, bunt und voller Energie. Gegen Ende wurde es mir dann aber doch etwas zu viel mit dem religiösen Zeigefinger, als sich dann auch noch ein personifizierter Gott auf die Leinwand schlich, musste ich mein Punkterating in Richtung Mittelfeld korrigieren. Dennoch immer noch ein toller Bollywood-Streifen, der viel gute Laune verbreitet.


Film: Angst essen Seele auf
Auch ein Titel für die Filmchallenge. Beginnt ziemlich interessant, wird schlussendlich aber doch auch nur eine eher normale Liebesgeschichte. Dennoch zeigt dieser Titel, dass sich in unserer Gesellschaft seit dieser Film gedreht wurde (1974) eigentlich gar nichts geändert hat. Gut, ich muss zugeben, auch ich habe mich gefragt, ob eine solche Beziehung (auch in Betracht des Altersunterschieds) gut gehen kann - aber wenn sich beide gern haben, wieso nicht? Trotzdem konnte ich oft über dieses blöde Gerede nur den Kopf schütteln und auch Emmis Familie finde ich eher scheusslich. Kommen immer nur dann angerannt, wenn sie etwas brauchen. Im Übrigen scheint die "reindeutsche" Ehe von Emmis Tochter auch nicht gerade glorreich zu sein...


Serien: Archer Staffel 8
Kaum hatten wir Staffel sieben durch, erschien auch schon die achte auf dem Bildschirm bzw. Netflix. Für später aufheben? Denkste! Diese Staffel ist äusserst speziell und heisst "Dreamland". Ein zweideutiger Titel, da das Dreamland ein Etablissement dieser Staffel ist und Archer das Ganze überhaupt nur träumt. Hier entshwinden wir in eine alternative Vergangenheit, wobei wir uns fragen, wie alternativ diese ist (was weiss Archer über Kriegers Vergangenheit?!). Eine sehr spezielle Staffel, die viel Neues bringt, aber alles Gute der vorherigen Staffeln beibehält. Bringt mal frischen Wind in die Serie und ist genauso rasch durchgeguckt wie alle anderen auch.

[Filme] Ewige Jugend

Ewige Jugend, 2015
Menschen, Tiere, Pflanzen... wir sind alle nur Statisten.

Seit Jahren sind der Dirigent Fred Ballinger (Michael Caine) und der Regisseur Mick Boyle (Harvey Keitel) schon miteinander befreundet. Es gehört dazu, dass sie sich regelmässig in einem Sanatorium in der Schweiz treffen. Nun, im Alter blicken beide auf ein bewegtes Leben zurück. Mick arbeitet an seinem Opus Magnum, während Fred immer wieder eine Einladung der Queen abschlagen muss...

[Filme] LEGO Batman Movie

The LEGO Batman Movie, 2017

Bruce Wayne lives in Batman's attic.

Der Joker ist wütend. Sehr wütend. Sagt dieser doofe Batman doch tatsächlich, dass sie nicht beste Feinde sind! Das geht so nicht! Also setzt der Joker seinen übelsten Plan in die Tat um und schickt die bösesten Bösewichte überhaupt gen Gotham.

Batman hat unterdessen ganz andere Probleme, hat er doch versehentlich einen Jungen adoptiert. Als wäre das nicht schon schlimm genug, ist der Kleine auch noch ständig supergut drauf. Das geht doch so nicht!

[Short] Der 101-Jährige...

Der 101-Jährige, der die Rechnung nicht bezahlte und verschwand
Dieser Film ist die Fortsetzung von "Der 100-Jährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand". Das Filmteam ist so ziemlich dasselbe geblieben, worüber ich aber nichts sagen kann, denn ich habe den Film nicht gesehen, nur Jonassons Buch gelesen. Das Prequel basiert jedoch nicht mehr auf einer Romanvorlage, sondern existiert nur in der filmischen Welt. Ob es nun daran liegt, dass ich den ersten Teil nicht gesehen habe oder daran, dass ich die Bücher von Jonasson super finde - auf jeden Fall konnte mich der 101-Jährige nicht überzeugen. Der Film ist niedlich, gut geeignet, wenn man nebenher noch was machen muss, aber die meiste Zeit über habe ich mich gelangweilt. Kein Vergleich mit der Romanvorlage. Kein Wortwitz, alles zieht sich in die Länge und lässt das Skurrile aus dem Original missen. Ganz nett, aber eben nicht mehr. Deshalb auch nur ein Short, weil ich über diesen Streifen leider einfach nicht mehr zu sagen habe...